Dresscode oder Kleider machen Leute…

Dresscode oder Kleider machen Leute…

Dresscodes gibt es überall. Hast du z.B. schon mal einen Bankberater in Shorts oder Holzfällerhemd hinterm Schalter gesehen? Oder einen Mitarbeiter von McDonalds ohne seine Firmenkleidung? In vielen Clubs und Diskotheken gibt es auch eine „Kleiderordnung“ und der Türsteher achtet streng darauf. Sogar ich habe schon einmal den Spruch: „Du kommst hier nicht rein“, aufgrund meiner gewählten Kleidung gehört.

Ich stelle die Frage: „Sollte ein DJ auch einen Dresscode haben, bzw. einhalten?“ Meine Antwort ist definitiv: JA!

Meine persönliche Kleiderordnung hängt von der jeweiligen Veranstaltung ab. Bei einem Club-Gig kleide ich mich individuell. Auf einer Beachparty stehe ich mit Hawaii Hemd und Shorts auf der Bühne und auf einer Hochzeit trage ich Abendgarderobe oder zur Jeans ein Hemd, eine Weste und ein Sakko.  Ich bin immer wieder erschrocken, was ich manchmal sehe, wenn ich privat auf Feiern eingeladen bin. Auch DJs, die sich als „Profis“ bezeichnen treten nicht immer profihaft auf, was die Auswahl der Kleidung angeht. Viele DJs treten nicht als Geschäftsleute auf, doch das ist ein anderes Thema.

Bei Hochzeiten solltest du dich so kleiden, als wärst du selber Gast auf einer Hochzeit. Als DJ repräsentierst du dich selber als „Firma“ bzw. als „Marke“ (Siehe oben, Bsp. McDonalds). Glaub mir, die Leute werden es bemerken, wenn DU der EINZIGE bist, der sich nicht angemessen und entsprechend dem Anlass gekleidet hat.

In diesem Sinne…

Advertisements
Die heiße Schlacht am kalten Buffet

Die heiße Schlacht am kalten Buffet

Ich habe bei Facebook in einer Hochzeitsgruppe die Frage einer Braut gelesen, die eine Schlacht am Buffet verhindern möchte.

Ich empfehle oft das „Lampenspiel“. Eine kleine Schlange am Buffet wird nie verhindert werden. Aber wie bei allen Spielen ist der Hintergrund, die Gesellschaft etwas aufzulockern.

Und das geht so:

Annahme: Auf der VA sind 100 Gäste an zehn Tischen verteilt. Pro Tisch sitzen 10 Personen.

Der Gastgebertisch hat eine Lampe (z.B. Den Nachbau einer Petroleumlampe) auf dem Tisch stehen. Dieser Tisch geht als erstes ans Buffet. Wenn drei bis vier Personen mit ihren Tellern wieder am Tisch angekommen sind, bringt eine Person dieses Tisches (meist die Gastgeberin bzw. der Gastgeber) die Lampe zum nächsten Tisch. Wenn dann wieder drei bis vier Personen am Tisch angekommen sind bringt wieder eine Person die Lampe zum nächsten Tisch. Dieser Vorgang wird so lange wiederholt, bis alle beim Buffet waren.

Eine weitere Variante ist, dass wenn die erste Person des Gastgebertisches wieder am Tisch ist, alle anderen Tische mit „Lautstärke“ die Lampe fordern. Der erste Tisch bleibt ruhig. Alle anderen Tische, die schon am Buffet waren, bleiben natürlich auch ruhig. Auf einer VA, waren die Gäste so gut drauf, dass sie z.B. auf den Tisch getrommelt haben und „We will Rock you“ gesungen haben. Ein anderer Tisch hat geschunkelt und „An der Nordseeküste“ gesungen. Ein anderer hat eine Welle gemacht. So war mir schon beim Essen klar, dass mit diesen Gästen an dem Abend einiges an Stimmung möglich war.

Natürlich kann statt einer Lampe auch jeder andere Gegenstand genommen werden.

Eine weitere mögliche Variante lange Schlangen am Buffet zu vermeiden, ist: Den Tischen Mottos oder Namen geben. Auf einer Hochzeit haben die Tische Serien- und Filmtitel bekommen. Ich musste dann die entsprechenden Musiken dazu spielen. Wenn der entsprechende Song kam, durfte der Tisch zum Buffet. Auf einer anderen Hochzeit hatten die Tische die Namen der Urlaubsorte, wo das Brautpaar mir sagte, welche Musik ich zu den einzelnen Tischen spielen sollte. Sie waren z.B. in Miami. Ich spielte dann Miami von Will Smith.

Viel Spaß beim Ausprobieren.